Logo Astrid Obersteiner

Februarmond

Alte Monatsnamen: Hornung, Spörkel, Reinigungsmonat, Taumond
Tierkreiszeichen: Wassermann und Fische
Themen: Klärung, Ausgleich, Vergebung, Schweres hinter sich lassen

Frage dich nicht, was die Welt braucht. Frage dich lieber, was dich lebendig macht, und dann geh hin und tue das Entsprechende. Denn die Welt braucht nichts so sehr wie Menschen, die lebendig geworden sind.
Nach John Eldredge

Wärmer werdende Tage bewirken jetzt wahre Wunder. Die Knospen des Hasel- und Weidenstrauchs lugen hervor und lassen die künftige Pracht erahnen.

Zeit für mich: Individualisierung des Weges

Es ist die optimale Zeit, die Basis für das zu schaffen, was Sie künftig in Ihrem Leben haben möchten. Jene Wünsche und Hoffnungen, die noch im winterlichen Halbschlaf verharren, wollen nun durch liebevolle Hinwendung wachgeküsst werden - so wie in der Natur die Sonne mit Ihren wärmenden Strahlen das Keimende aus dem Eis befreit. Geophyten, wie Maiglöckchen, Hyazinthen und Tulpen, treiben nun vorsichtig die Spitzen aus der Erde, um in ein paar Wochen in einer herrlichen Farbenvielfalt zu erblühen. Beim Spaziergang in der Natur können Sie die Eindrücke der jungen Kräfte einfangen und mit dem Wachsen in Ihrem Inneren in Einklang bringen. Einzig und allein die Neugierde und die Vorfreude auf die vielen schönen Dinge, die in Zukunft passieren könnten, bringen die nötige Bewegung ins Leben. Nun heißt es, die dazugehörigen Chancen und Möglichkeiten zu erkennen und diese auch zu nutzen, um die Glücksleiter sicher emporzuklettern.

Mit freudigem inneren Lächeln das Künftige willkommen heißen - der Februar ist der Monat, in dem das Eis bricht und die Säfte in der Natur ansteigen. Am klaren Nachthimmel erscheinen prominent die Sternbilder Großer Wagen und der Gürtel des Orion. Die beiden dienen als wichtige Wegweiser in der Hobbyastronomie. Den berühmten und aus zahlreichen Sternen bestehenden Gürtel des Orion erkennt man am besten an der kurzen, geraden Linie, gebildet aus drei hellen Sternen, die sich im gleichen Abstand befinden. Den Großen Wagen kennzeichnet das markante Trapez aus vier hellen Sternen. Er ist kein eigenes Sternbild, sondern Teil des Sternbilds Großer Bär.

Frühere Zeiten

Am 2. Februar wurde das keltische Lichter- und Reinigungsfest Imbolc gefeiert. Basierend darauf entstand das kirchliche Fest Maria Lichtmess. Damit begann in früheren Zeiten auch das Bauernjahr, und Knechte und Mägde begaben sich in ein neues Arbeitsverhältnis. Eine der Deutungen des alten Monatsnamens Hornung bezieht sich auf das Gehörn des Wildes. Denn die Hirsche werfen in dieser Zeit ihr altes Geweih ab und schieben ein neues nach. Das Geweih galt als ein Symbol der Erneuerung und Fruchtbarkeit. Der Februar ist ein Monat, der eine Wende einleitet. Das lautstarke Begraben des Winters oder des Alten, um die schlummernden Kräfte zu wecken, kommt in den Faschingsriten zum Ausdruck. In der Fastenzeit beziehungsweise der Fastnacht wird die Welt auf den Kopf gestellt - als Symbol der Zeit der Verwandlung.

Körper: Stärkung

Der Grünkohl ist ein basisches und besonders gesundes grünes Gemüse. Der hervorragende Lieferant von pflanzlichen Proteinen dient als ausgezeichnete Quelle für Kalzium, Kalium und Magnesium, Eisen, Vitamin K, und er enthält viel Vitamin C. Die antioxidativen Pflanzenstoffe im Grünkohl wirken wie Schutzschilde gegen Unliebsames und nützen dem ganzen Körper.

Rezept zur Körperstärkung
Kartoffelauflauf mit Grünkohl
Grünkohlblätter waschen, den harten Strunk entfernen und in kochendem Salzwasser ein paar Minuten blanchieren. Anschließend mit kaltem Wasser abschrecken, damit der Grünkohl seine schöne Farbe behält. Speckige Kartoffeln mit der Schale kochen und den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Zwiebeln fein schneiden und leicht in Öl anbräunen, den ausgedrückten Grünkohl dazugeben, salzen, pfeffern und mit dem Blanchierwasser ablöschen. Nun das Gemüse mit frisch geriebener Muskatnuss und einem Löffel Senf verfeinern und mit etwas Sahne aufgießen. Zusammen mit den geschälten Kartoffeln in eine Auflaufform schichten und im Rohr fertig garen. Wer möchte, kann diese herzhafte Speise mit Käse gratinieren.

Kräuter und Heilpflanzen

Huflattich, Löwenzahn, Brennnesselwurzel
Frühblüher wie der Huflattich sind schon vereinzelt an den Wegrändern zu finden. Früher galt er als Tee und in geringen Mengen getrunken als eine sehr gute Heilpflanze gegen Husten, in höheren Dosen oder über längere Zeit eingenommen jedoch als giftig. Die Wurzeln des Löwenzahns und seine jungen Blätter, regelmäßig gegessen, sollen die Verdauung regeln und die Leber pflegen. Die feinen Blätter und die Wurzeln der Brennnessel wurden oft bei Prostataleiden eingesetzt. Ihre Vitalstoffe nützt man auch heute in vielfältiger Form, wie etwa zur Blutreinigung.

Archiv | Datenschutzerklärung | Impressum