Logo Astrid Obersteiner

Aprilmond

Alte Monatsnamen: Launing, Aprilis, Ostermonat, Grasmond
Tierkreiszeichen: Widder und Stier
Themen: Heilung der Seele

Mondphasen

Vollmond am 31.03.2018, um 14:36 Ostern (01.04)
Letztes Viertel 08.04.2018, um 09:17 Neue Erfahrungen durch Sinnlichkeit
Neumond am 16.04.2018, um 03:57 Aktuelle Vorhaben jetzt beginnen!
Erstes Viertel 22.04.2018, um 23:45 Was tut gut, was nicht?
Vollmond am 30.04.2018, um 02:58 Erwachende Schöpferkräfte nutzen

Was unsere innere Heilerin zu sagen hat:
Nicht dein Rücken tut weh, sondern die Last. Nicht deine Augen schmerzen, sondern die Ungerechtigkeit. Nicht dein Kopf schmerzt, sondern deine Gedanken. Nicht die Kehle, sondern das, was du nicht ausdrückst oder mit Wut sagst. Nicht der Magen tut weh, sondern was die Seele nicht verdaut. Nicht die Leber schmerzt, sondern die Wut. Nicht dein Herz tut weh, sondern die Liebe. Und es ist die Liebe selbst, welche die mächtigste Medizin beinhaltet.

Nach Ada Luz Marquez

Zeit für mich: Soll der Körper heilen, muss zuerst die Seele heilen
Auf den Rhythmus, auf das Verlangen seines Körpers hören und der Melodie seines Geistes lauschen, um die Seele zu streicheln, um sie durch Achtsamkeit ein wenig zu heilen - dies tut nun besonders gut. Altes hinter sich lassen und sich mit neuer Kraft seiner Gegenwart stellen, das sollte nun im Fokus des spirituellen Lebens stehen. Nicht so einfach, denn es kann schon mal etwas missfallen, wenn man sich dem, was das Leben bietet, nicht gewachsen fühlt. Was ist zu tun? Ausruhen, sich von wertvollen Dingen ernähren, um sich anschließend gestärkt und von Zuversicht im Herzen getragen auf den Weg zu machen. Alles wird gut werden - vertrauen wir darauf, dass sich einiges auch mal von ganz alleine neu regeln kann. Lassen wir unseren vorgegebenen Entwicklungsprozess zu, und überwinden wir das Festhalten an blockierenden Mustern. Wichtigster Punkt: Sich dem Guten zuwenden, um mit Vertrauen dem Fluss des Lebens zu folgen.

Mond im April

Ostermond - Vollmond, Mond im Zeichen Waage
Die Osterzeit ist die Zeit, in der wir darüber reflektieren, dass das Leben mit dem Tod wohl nicht zu Ende ist. Ostern steht für die Auferstehung, die ewige Wiederkehr.
Letztes Viertel, Mond im Zeichen Steinbock
Wer öfters auf Erkundigungstour geht, erkennt durch seinen vielschichtigen Blick viel schneller gute Chancen und Möglichkeiten, sein Glück zu finden.
Neumond, Mond im Zeichen Widder
Sorgen Sie für eine gute Balance und gönnen Sie sich zum Ausgleich zu Ihrem Alltag satte Regenerationstage mit gutem, gesundem Essen und ausreichend Schlaf.
Erstes Viertel, Mond im Zeichen Löwe
Bringen Sie Frische und Leichtigkeit ins Liebensleben! Schauen Sie sich um, und freuen Sie sich über die vielen schönen Dinge, die Ihr Herz erhellen können.
Vollmond, Mond im Zeichen Skorpion
Gute Gespräche führen - das steht nun an erster Stelle. Das gilt im Job wie auch im privaten Bereich.

Frühere Zeiten

Die Herkunft des Monatsnamens April deutet einerseits auf die Vorgänge in der Natur und die sich öffnenden Blüten, von lateinisch aperire ("öffnen") oder auch apricus ("sonnig"), andererseits auf Aphrodite, die Göttin der Liebe. Ihr war der Monat April im alten Griechenland gewidmet. Im Germanischen trug er den Namen der Jugendgöttin Ostara, die Freude in das Leben der Menschen bringen sollte. In diesem Jahr fällt der Ostervollmond auf einen Samstag, den 31. März, in der Nacht zum Sonntag, 1. April, werden als Symbole der Lichtwerdung die Osterfeuer entfacht. Nach liturgischem Brauch wird am Osterfeuer die Osterkerze entzündet und in einer feierlichen Prozession in die noch dunkle Kirche getragen. Christen gedenken dabei der Auferstehung von Jesus Christus. Ostern steht für den Neubeginn des Lebens, das mit dem Tod nicht endet. Der 30. April läutet das alte nord- und mitteleuropäische Fest der Walpurgisnacht ein.

Im astrologischen Kontext beschreibt der Monat April die Schwelle von der Widder- zur Stierenergie. Der starke Körperbau des Stieres zeigt bildlich, wie intensiv er und zugleich die nun vorherrschende Zeitqualität mit dem Element Erde verwurzelt sind. Sein Kopf ist nach unten geneigt, wo er frisches Gras findet, mit seinen Hörnern aber hält er wie mit Antennen den Kontakt zum Himmel. Was wir in diesem Tierkreiszeichen-Prinzip erkennen, ist die Auseinandersetzung zwischen Intellekt und Begierde. Wenn sich der Mensch der Sinnlichkeit verweigert, verschiebt sich das Verlangen in Richtung harte Intellektualität. Das Versöhnliche und Tröstende dabei kommt über seinen Planeten Venus zum Ausdruck. Sie steht für das schöpferische Potenzial und für das Bedürfnis nach den schönen Dingen des Lebens. Sie stellt die Energie dar, die Verweigerungen aufzusprengen vermag, um irdisches Begehren zu transzendieren. So ist neues Wachstum möglich.

Körper: Stärkung

Nicht weniger, besser essen! Verwöhnen Sie Ihren Körper im ersten Frühlingsmonat dieses Jahres mit den feinsten Köstlichkeiten. Kalorienarmer Spargel, wohlschmeckender Rhabarber, Zupfsalat, frische Kresse und Kräuter - abwechslungsreich und von allem wohldosiert auf den Tisch gebracht - verfeinern und erfreuen die Sinne. Verbinden Sie Ihr Regenerationsprogramm mit einem Waldspaziergang, und sammeln Sie einige hellgrüne Triebspitzen der Fichte. Wenn Sie im Laubwald unterwegs sind, können Sie im lichten Schatten hoher Bäume die jungen Blätter des nach Knoblauch duftenden Bärlauchs finden. Seine Blüten sehen unschuldig und zart aus, sind aber sehr würzig, daher Vorsicht beim Verzehren.

Rezept zur Körperstärkung
Waldsalat
Blätter vom Kopfsalat, Bärlauch und einige junge Triebspitzen der Fichte waschen und grob schneiden. Einen Bioapfel würfeln und hinzufügen. Aus Haselnussöl, Apfelessig, Salz, Pfeffer und etwas Honig die Marinade zubereiten und mit dem Salat mischen. Gehackte Nüsse oder Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett duftend rösten und über das Frühlings-Kraftpaket streuen. Dazu passen vorzüglich zart erwärmter Ziegenkäse und getoastetes Vollkornbrot.

Kräuter und Heilpflanzen

Junge Fichtentriebe, Birken- und Lindenblätter
Die feinen hellgrünen Triebspitzen der Fichte besitzen einen leicht säuerlichen und erfrischenden Geschmack und tun den Atemwegen gut. Die Vitamin-C-haltigen Birkenblätter sollen harntreibend wirken, jedoch sind sie nur ganz jung ein Genuss. Junge Lindenblätter und die zart duftenden Lindenblüten sind weich, schmecken leicht süßlich und werden seit jeher gerne zur Beruhigung und gegen Erkältungskrankheiten eingesetzt.

Sternenkonstellation im April

An Ostern ereignen sich zwei wichtige Konjunktionen, die im Quadrat miteinander verbunden sind, und mit dem Vollmond im Zeichen Waage ereignet sich ein T-Quadrat. Es handelt sich um die Konjunktion Mars (Antrieb) und Saturn (Hemmung) im Zeichen Steinbock und die Sonne-Merkur-Konjunktion (verbrannter Merkur) im Zeichen Widder. Achten Sie darauf, dass friedlose Spannungen in jedem Fall zu vermeiden sind. Setzen Sie Ihren Fokus beispielhaft auf das Gute im Leben. Am 21.04. wechselt die Sonne in das Tierkreiszeichen Stier, und am 25.04. wechselt Venus in die Zwillinge. Eine wunderbare Zeit kündigt sich an. Sie verspricht sehr schöne Liebesaspekte, und es zeigt sich der Reiz dessen, was es noch zu erleben gilt.

Archiv | Hinweis zum Datenschutz | Impressum