Logo Astrid Obersteiner

Monat Januar

Es ist immer wichtig zu wissen, wann etwas zu Ende ist. Kreise schließen, Türen zumachen oder Kapitel beenden, es ist egal, wie wir es nennen; es kommt darauf an, in der Vergangenheit die Momente im Leben zu verlassen, die vorbei sind.
Nach Paulo Coelho, The Zahir


Bei Eiskristallen ordnen sich die Wassermoleküle im Kristallgitter zu Tetraedern, also in dreiseitigen Pyramiden an.

Zeit für mich: spiritueller Transformationsprozess und Stärkung

Es ist die Zeit, Ruhe zu finden und sich für neue Aufgaben zu stärken - betrachten Sie eine Schneeflocke, die mit ihren wunderschönen, streng geordneten Kristallen auf Ihre Haut fällt, durch die Körperwärme sanft zerfließt, sich in einen warmen Wassertropfen wandelt und zur Erde zu perlt, um irgendwann in Form von Dampf wieder aufzusteigen. Die Transformation des Wassers steht für die spirituelle Lebenshaltung in diesen Tagen. Nehmen Sie sich Zeit und reflektieren Sie darüber. Vielleicht machen Sie ein Ritual daraus und schreiben Ihre Gedanken auf ein Blatt Papier. Verbrennen Sie es, dabei denken Sie daran, was Sie umgestalten möchten, was Sie sich wünschen.

Es ist tiefer Winter, die Luft ist klar, der Nachthimmel scheint zum Greifen nah. Elf bis zwölf Stunden herrscht Dunkelheit, in welcher das prachtvolle Sternen-Wintersechseck zu sehen ist - besonders auffallend ist Sirius im Sternbild Großer Hund. Am Morgenhimmel ist es Merkur, der den Tag begrüßt. Die Eiszapfen hängen von den Bäumen, das Rauschen des Baches ist unter der Eisdecke verstummt. Nichts geht schnell voran. Die Natur scheint in Stille zu ruhen, um sich für das neue Erwachen zu stärken. Wir Menschen sollten ebenfalls zur Ruhe kommen. Stärken Sie Ihre Seele mit schönen Erlebnissen, machen Sie einmal mehr das künstliche Licht aus, genießen Sie das warme Licht des Kerzenscheins und den Duft von Bienenwachs. Gehen Sie bei allem, was Sie tun, bedächtig vor, und fordern Sie Ihren Körper nicht heraus. Unterstützen Sie Ihre Organe und Nerven durch eine gesunde Lebensführung und fasten Sie nicht.

Frühere Zeiten

Im Januar trennt sich das Alte zugunsten des Neuen, die Türen und Tore für das neue Jahr öffnen sich, das Licht nimmt wieder zu, die Tage werden zunehmend länger. Die alte deutsche Bezeichnung "Hartung" oder auch "Hartmonat" leitet sich vom harten Monat im Sinne von kalt und gefroren ab. Früher war es Brauch, ein Opfer für Frieden und ein gutes Erntejahr darzubringen. Der Name des Monats Januar geht auf den doppelgesichtigen Janus (lateinisch: Ianus) zurück, der als römischer Gott des Anfangs und des Endes verehrt wurde.

Körper: Stärkung

Sauerkraut ist das ultimative Wintergemüse. Weißkohl und das daraus hergestellte Sauerkraut stärken Ihren Körper und versorgen ihn mit Vitaminen und Mineralstoffen. Milchsauer vergorener Kohl ist ein hervorragender Lieferant von Vitamin B, C und K wie auch Kalium, Kalzium, Eisen und vielen Ballastoffen. Als probiotisches und schmackhaftes Lebensmittel dient es mit seinen lebenswirksamen Mikroorganismen Ihrer Gesundheit. Suppen aus Wurzelgemüse und Hülsenfrüchten wärmen Ihren Körper. Eine Dusche mit anschließendem Ölen und sanftem Beklopfen der Haut ist nun besser als lange und auslaugende Wannenbäder. Unternehmen Sie ausgiebige Spaziergänge in der klaren und frischen Januarluft.

Rezept zur Körperstärkung
Warmes Sauerkraut
Feingeschnittene Zwiebeln glasig anrösten, Sauerkraut dazugeben und mit Gemüse-, Fleisch- oder Hühnerbrühe aufgießen, bis es leicht bedeckt ist. Mit Kümmel, Lorbeer und Wacholder würzen, am besten in einem Gewürzsäckchen aus Baumwollstoff. Karotten und Sellerie in groben Scheiben dazugeben und alles eine halbe Stunde kochen. Mit roher, geriebener Kartoffel binden und noch eine Viertelstunde fertig garen. Um die guten Inhaltsstoffe zu bewahren, sollte man diese wertvolle Speise nicht zu lange "totkochen".

Kräuter und Heilpflanzen

Johanniskraut, Birkenblätter, Senfkörner
Johanniskrauttee ist ein sehr guter Allgemeintee mit beruhigender Wirkung.
Birkenblättertee gilt seit jeher als gutes Hausmittel zur Steigerung des Wohlbefindens.
Senfkörner: Zwei Esslöffel zerstampfte Senfkörner im Fußbadewasser sollen Muskeln und Geist entspannen.

Archiv | Datenschutzerklärung | Impressum